Das begrünte Dach – Lebensqualität für Mensch und Tier

Der vielfältige Nutzen flacher Dächer kommt besonders im begrünten Dach zum Ausdruck. Die zusätzliche Grün­fläche in luftiger Höhe erfreut viele Stadt­bewohner und bereichert manche Dach­land­schaft durch den Blick auf natürliche, bunte Farben.

Bei Dachbegrünungen unterscheidet man extensive und intensive Begrünungen, die unter­schiedliche Auf­bauten der Funktions­schichten aufweisen und unter­schiedliche statische Anforderungen stellen. Eins haben sie jedoch gemeinsam: die wurzel­feste Abdichtung unter der Bepflanzung.

Extensive Dachbegrünung
Für die extensive Dachbegrünung werden oberhalb der Ab­dichtung dünne Schichten Pflanz­substrat auf das Dach gebracht. Begrünt wird mit wider­standsfähigen Sedum­pflanzen und verschiedenen Gräsern, die im jahres­zeitlichen Wechsel immer neue Farben bieten und für kleine Lebe­wesen ein willkommener Lebensraum sind.
Die extensive Begrünung hat den Vorzug, dass sie nur ein geringes Zusatz­gewicht aufs Dach bringt. Die Belastung entspricht in etwa dem Gewicht der sonst als Auflast und UV-Schutz üblichen Kies­schicht. Deshalb eignet sich die extensive Begrünung zum Beispiel hervor­ragend auch für Sanierungen vorhandener Dach­flächen, wie zum Beispiel auf Garagen. Extensiv-Begrünungen sind zudem kosten­günstig her­zustellen und pflegeleicht.

Intensive Begrünungen
Intensive Begrünungen unterscheiden sich – zumindest was den sicht­baren Teil betrifft – kaum von den üblichen Garten­bepflanzungen. Vom Teich bis hin zu kleinen Bäumen ist auf einem Intensiv-Gründach alles möglich. Das Dach muss für diese – vor allem nach einem Regen – schweren Lasten entsprechend konstruiert sein.
Die anspruchsvolle Gestaltung mit blühenden Pflanzen und vielen möglichen individuellen Details erschließt einen wunder­schönen Lebens­raum für die sonnigen Tage. Daher ist auch intensivere Pflege notwendig – weniger am Dach als an der Bepflanzung – eben wie in einem richtigen Garten.

Beiden Begrünungsarten gemeinsam ist der ökologische Wert. Sie binden den Staub und unter­stützen den natürlichen Niederschlag-Verdunstungs-Kreislauf. Das Regen­wasser wird zurück­gehalten, kann teilweise verdunsten oder mit Verz­ögerung abfließen; das reduziert die Regen­abwasser­kosten. Begrünungen erhöhen zudem sowohl den Schall- als auch den Wärmeschutz und helfen damit ihrem Besitzer Energie zu sparen.